Geschichte des Atemschutzwesens der Freiwilligen Feuerwehr Hörsching

pss 90Schon seit mehr als 100 Jahren bekämpfen die Kameraden der Feuerwehr Hörsching das Feuer mit Atemschutz.
Um 1900 gingen die Feuerwehrmänner der FF Hörsching mit Mundschwämmen gegen das Feuer vor.
1945 erhielt die FF Hörsching zwei Heeresatmer, als schweres Atemschutzgerät, zur Brandbekämpfung.

 

1970 kaufte die FF Hörsching drei schwere Atemschutzgeräte der Marke Auer Pa 37. Diese wurden dann später auf PA 58 umgebaut.


Im Jahr 2000 wurde ein richtungweisender Schritt auf dem Sektor des Atemschutzwesens, in der Feuerwehr Hörsching getan und auf das Überdrucksystem umgestellt.

Drei neue Atemschutzgeräte der Marke Dräger PA 94+ wurden mit dem Kauf des TLF 4000 angeschafft. Unsere alten PA 80 wurden ebenfalls auf Überdruck umgebaut.



Natürlich musste mit dem neuen Gerät viel geübt werden, um im Kampf gegen das Feuer fit zu sein.

Seit dem Jahr 2004 befindet sich die neue Generation von Überdruckgeräten in unserem TLF 4000. Drei neue Pressluftatmer der Marke Dräger PSS 90 wurden gekauft. Diese Geräte wurden im Jänner 2012 auf 300 bar CFK-Flaschen umgestellt.

pss 90

Die Feuerwehr Hörsching verfügt aktuell über sechs einsatzbereite Atemschutzgeräte der Marke Dräger PA 94+ und Dräger PSS 90.

l